Vallée de la Bruche
Alsace - Massif des Vosges - France
Geschlossen

Les Scènes Sauvages 6. Ausgabe – Theaterfestival im Bruche-Tal

Home Les Scènes Sauvages 6. Ausgabe – Theaterfestival im Bruche-Tal
© Pexels - Monica Silvestre
Restaurant vor Ort

Als Anfang 2017 die Idee entstand, ein ländliches Theaterfestival zu gründen, war ich überzeugt, dass ich die Kraft habe, Berge zu versetzen, und machte mir keine Gedanken über die Hindernisse, die dann auf dem Weg liegen könnten. Heute frage ich mich immer wieder, mit was für einem kleinen Wunder die Existenz von Wild Scenes verbunden zu sein scheint; Auch wenn dieses Unterfangen nicht im Einklang mit dem Tumult der Krisen zu stehen scheint, die wir seit sechs Jahren durchmachen und von denen eine unermüdlich anderen Platz macht, ist dennoch klar, dass tatsächlich etwas funktioniert, und ich frage mich immer wieder, was bewegt die Zuschauer und ermutigt sie, während einer Show als Einheit zusammenzukommen. Was kann Theater heute leisten? Was kann er für die Welt tun? Das Potenzial des Theaters, auf das wirkliche Leben einzuwirken und das Leben menschlicher Gemeinschaften zu verändern, ist eine Frage, die mich schon immer beschäftigt hat. So lange ich mich erinnern kann, wollte ich es immer hautnah erleben, indem ich mir einen Ort mit und für diejenigen vorstellte, die ihn besuchen; ein Raum für andere vor dir selbst. Ein Ort der Geschichten, ein Ort der Experimente. Ein Ort für die Utopien der Gegenwart, ein Ort der Vorbereitung auf die Zukunft. Ein Ort zum Weiterlernen und vor allem zum Lernen des Zusammenlebens. Ein Ort, um weiterhin andere Welten zu erfinden. Die Möglichkeit anderer Welten. Die Möglichkeit wünschenswerter Alternativen zu dem, dem wir gerne glauben würden, gibt es nicht. Dabei hilft Theater, und zwar mehr denn je, und das immer wieder. Theater eröffnet alle Möglichkeiten. Theater etabliert die Gemeinschaft von Frauen und Männern auf dieser Erde, und wir werden immer wieder von seiner Beständigkeit überrascht sein. Unser Team ist sehr stolz, auch in diesem Jahr wieder Künstler-Weltengründer begrüßen zu dürfen. Ihre Ankunft ist ein Zeichen des Vertrauens in das Festival und ein großes Geschenk. Die 5. Ausgabe von Wild Scenes wird am 30. Juni mit Julia Vidit und ihrer Show für junges Publikum, DISSOLUTION, von Catherine Verlaguet, eröffnet, einer feinfühligen und intelligenten Auseinandersetzung mit den Vorstellungen von Trauer und Übertragung, die sich an kleine Kinder richtet. Dann ist es das Collectif Marthe mit seiner neuesten Kreation, REBOBINER, einer großartigen und einfallsreichen Show über das Leben und Werk der Filmemacherin Carole Roussopoulos. Dann richtete sich auch das sehr poetische ET SI TUDansES der Choreografin Marion Levy nach einem Text von Mariette Navarro an ein junges Publikum. Am 9. Juli präsentieren wir THE BLOOD TREE, ein Theaterstück für drei Schauspielerinnen des südafrikanischen Autors Angus Cerini, dessen Text zum ersten Mal in Frankreich von Tommy Milliot inszeniert wurde. Schließlich haben wir die große Chance, Maxime Kurvers und Yoshi Oida mit der Show QUATRE QUESTIONS À YOSHI OIDA zu begrüßen, die während der letzten Ausgabe des Festival d'Automne à Paris präsentiert wurde. Auch das Ensemble des Scènes sauvage präsentiert zwei neue Kreationen. FESTEN, vom 1. bis 8. Juli, in einer Produktion von Charles Zévaco, die ein Team aus professionellen und Laienschauspielern zusammenbringt. Dann ZWEI REITER DES STURMS, vom 2. bis 8. Juli, nach dem Roman von Jean Giono, adaptiert und inszeniert von Nathan Bernat, mit dem gesamten Festivalteam. Vielen Dank an alle, die Wild Scenes sechs Jahre lang zum Leben erweckt haben! Danke an das Festival-Ensemble! Vielen Dank an die Profis, Amateure, Gäste, Kunsthandwerker, Verbände und gewählten Amtsträger, danke, dass Sie dieses spannende menschliche und künstlerische Abenteuer mit Kraft und Überzeugung zum Leben erwecken.