Vallée de la Bruche
Alsace - Massif des Vosges - France
Geschlossen

Natura 2000 – ein Gewinn und eine Herausforderung zugleich

  • Home
  • Natur
  • Natura 2000 – ein Gewinn und eine Herausforderung zugleich

Natur 2000

Eine Bereicherung und Herausforderung zugleich!

Unter den unzähligen europäischen Klassifizierungen ist dies eine, auf die wir stolz sein können und die unsere Aufmerksamkeit verdient.

Die Einstufung eines Gebiets in ein Natura-2000-Gebiet wird oft als regulatorische Einschränkung angesehen und trägt zum Schutz des Naturerbes bei, indem es die verschiedenen menschlichen Aktivitäten, die dort stattfinden, in Einklang bringt. Aus 2018, ein Animationsbeitrag, der dieser Mission gewidmet ist, wird von der Gemeinschaft der Gemeinden des La Bruche-Tals bereitgestellt.

Was ist ein „Natura 2000“-Gebiet?

Der Ansatz des Netzwerks begünstigt die gemeinsame Suche nach einer ausgewogenen und nachhaltigen Bewirtschaftung von Räumen, die wirtschaftliche und soziale Belange berücksichtigt. Ziel von Natura-2000-Gebieten ist es, die Belange der biologischen Vielfalt bei menschlichen Aktivitäten besser zu berücksichtigen. Diese Gebiete sollen eine bestimmte Anzahl von Lebensräumen und Arten schützen, die für die europäische Artenvielfalt repräsentativ sind.

Das Elsass verfügt über 32 Natura-2000-Gebiete, darunter drei im Bruche-Tal.

Wo sind diese Bereiche zu finden?

Im Feld des Feuers

La Besonderes Schutzgebiet- von Champ du feu (FFH-Richtlinie Fauna Flora) erstreckt sich über 169 ha und betrifft drei Gemeinden. Auf dem größten Teil seiner Fläche genießt dieses Gebiet dank der vom ONF verwalteten nationalen biologischen Reservate (das von Champ du Feu und das von Hochfeld) regulatorischen Schutz.

Dieser Ort zeichnet sich durch das Vorhandensein von Mooren und Hochgebirgswäldern sowie torfigen Umgebungen aus.

Welche Pflanzen- und Tierarten und welche Lebensräume sind zu schützen?

„Im Donon-Gebiet liegt unser Augenmerk insbesondere auf dem Schutz des Auerhuhns, des kleinen Bergkauz, verschiedener Spechtarten, der Erhaltung von Torfmooren, hochgelegenen Buchen-Tannenwäldern und Waldbeständen auf felsigem Geröll.“
 
„Bei Champ du Feu widmen wir einen großen Teil unserer Arbeit der Erhaltung der Moore und des Torfmoors, wozu auch die Kanalisierung der Besucherzahlen gehört. Moore spielen als CO2-Sensoren eine entscheidende Rolle im Kampf gegen die globale Erwärmung, die durch die Freisetzung von Treibhausgasen verursacht wird.“
 
Violette Noselli
Natura 2000-Projektmanager für die Gemeindegemeinschaft

Das Tourismusbüro beteiligt sich täglich an der Sensibilisierung von Besuchern und Nutzern des Waldes, des Stoppels und der Wiesen und insbesondere Natura 2000-Themen. Jeden Sommer sind im Rahmen der „Genusswege“ zwei geführte Ausflüge den Natura-2-Gebieten gewidmet.

Für weitere Informationen:

  • Konsultieren Sie die Broschüre „Natura 2000“ erhältlich im Tourismusbüro,
  • Kontaktieren Sie den Spezialisten Violette Noselli,
  • Gehen Sie zur Website von Natur 2000.
 

Auch zu finden

In unseren Inspirationen